Mont Blanc AB

Mont Blanc ist einer der führenden Anbieter von hochwertigen, maßgeschneiderten Lastenträgersystemen, u.a. für die weltweite Automobilindustrie. Dies erfordert eine effiziente Produktion und eine hohe Liefersicherheit. Der Ergobjörn-Schlepper mit seinem automatischen Hubtisch spielt eine bedeutende Rolle bei den Verbesserungen, die durchgeführt wurden, um das Materialhandling zu optimieren.

Lastenträger von Weltklasse

Ein automatischer Hubtisch auf dem Schlepper erleichtert die Arbeit beim Materialnachschub.
Der Ergobjörn-Schlepper Modell 612 mit dem automatischen Hubtisch wurde entwickelt, um beste Ergonomie, effizientes Materialhandling und eine optimale Ausnutzung der Lagerräume zu erzielen.

Streben nach Effizienz
In Dalsjöfors/Schweden, liegt unser Hauptsitz mit Vertrieb, Entwicklung/Konstruktion und Produktion, erzählt Jan Östensson, Verantwortlicher für die Produktionsunterstützung. In der Produktion setzen wir auf Lean- und Kanban-Methoden, das sogenannte „just in time“-System. Dies erfordert einen kontinuierlichen Materialnachschub. Wir haben in diesem Prozess den Fokus auch auf die Ergonomie gerichtet. Unsere Endprodukte haben zwar nur ein Maximalgewicht von 12 kg, trotzdem ist ein gut funktionierender Ablauf wichtig, von dem sowohl das Personal wie auch die Produktion profitieren können.
    – Heute verbringen wir zu viel Zeit mit dem Verschieben von Material. Unser Ziel ist es, die Betreiber direkt, d.h. ohne Zwischenlagerung, zu beliefern. Mit anderen Worten: Wenn das Material ausgeht, geht eine Kanban-Karte direkt zum Warenempfang, wo sie eine neue Lieferung auslöst.

____________________________

 

" – Der Ergobjörn mit Hubtisch und Wagen ermöglicht rationellere Arbeitsabläufe, da die Installateure direkt mit den nötigen Komponenten beliefert werden.
Jan Östensson, Mont Blanc

__________________________________

Kein schweres Heben 
Das Material wird von der Rückseite her in Kanban-Behälter abgefüllt, und hier kommt das Konzept von Helge Nyberg zum Tragen. Der Ergobjörn-Schlepper mit dem speziellen Hubtisch transportiert das Material direkt zur Montagestation, wo es mithilfe des automatischen Ergobjörn-Hubtisches direkt in die Regale verteilt wird. So wird manuelles Heben vermieden.
    – Wir suchten nach einer besonderen Lösung, die unseren Mitarbeitenden die Arbeit erleichtert und gleichzeitig zu einer Effizienzsteigerung in der Materialversorgung führt. Auf der Website von Helge Nyberg sahen wir den Schlepper mit dem Hubtisch, den sie an Volvo geliefert hatten, und erkannten, dass diese Lösung auch für uns funktionieren würde.
   
– Es hat sich gezeigt, dass der Schlepper alle unsere Bedürfnisse erfüllt. Er ist schnell – eine Voraussetzung dafür, dass er überhaupt verwendet wird. Der Ergobjörn mit Hubtisch und Wagen ermöglicht rationellere Arbeitsabläufe, da die Installateure direkt mit den nötigen Komponenten beliefert werden.

   – Bei der Entwicklung des Schleppers richteten wir den Fokus auf die Ergonomie, die Geschwindigkeit und einen effizienten Materialfluss, sagt Dan Karlsson von Helge Nyberg AB.
    Ziel war, das Personal vom schweren Heben der Waren zu entlasten und dass sie die Waren „just in time“ zur Verfügung haben. Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass es für unsere Kunden wichtig ist, über freien Lagerraum zu verfügen.

Fokus auf Lastenträger
Mont Blanc mit Sitz in Dalsjöfors außerhalb Borås/Schweden setzt auf Lastenträger inkl. Zubehör, einerseits mit OEM-Produkten für die Automobilindustrie, mit Toyota als größtem Kundeen, andrerseits mit eigenen Produkten für den Ersatzteilmarkt. Von Schweden aus werden Kunden in Nordeuropa und Skandinavien bedient.
   Eine ähnliche Fabrik in Frankreich bedient den Ersatzteilmarkt in Frankreich und Südeuropa, in England wird für den eigenen Markt produziert, und die Produktion in Rumänien unterstützt ganz Europa.
   – Entwicklung und Design sind wichtige Elemente. Wir machen Entwürfe, erstellen Prototypen und testen Systeme und Produkte gemäss den Anforderungen aus der Automobilindustrie und unseren eigenen. Und in vielen Fällen produzieren wir auch Werkzeuge für Blechteile selber, sagt Jan Östensson.