Thorn Lighting AB

Gemeinsam mit Helge Nyberg suchte Thorn Lightning einen besseren Weg, um das Material vom Lager zur Produktion zu verschieben. Dies resultierte in einer besseren Ordnung, wenig Paletten in der Produktion sowie On-Time-Lieferung.

Autotrucks ersetzen drei Bemante Gabelstappler

Manchmal waren an einem Tag mehrere Hundert Personen im Rohmateriallager am Kommissionieren. Oft wurde eine ganze Palette geholt, obwohl nur eine kleine Anzahl Bestandteile benötigt wurden. Die Ordnung war dementsprechend.

„Mit dieser Effizienzsteigerung ist der Autotruck eine Investition, die sich schnell bezahlt macht“, sagt Markus Breuer, Senior Consultant bei Kiendl LeanConsult, links im Bild. Auf der rechten Seite ist Ola Johansson, Supply Manager bei Thorn Lighting Nordic AB, zu sehen.
Bei Thorn Lighting ist man sehr zufrieden mit den Lösungen und den Produktion von Helge Nyberg.
Ein einfach justierbares Reflexklebeband auf dem Boden steuert die Fahrt des Autotrucks 101, wie auch die Stopps für das Be- und Entladen. Die Lastkapazität der bei Thorn Lighting Nordic AB eingesetzten Lösung beträgt 500 kg.

Thorn Lighting Nordic AB ist Teil der Zumtobel Gruppe und eine Weltmarke für die professionelle Innen- und Außenbeleuchtung. Thorn bietet weltweit Beleuchtungen in über 100 Märkten an. 

Auftrag
Die Zumtobel Gruppe stellte um auf Lean-Produktion mit dem Ziel, über einen Zeitraum von drei Jahren große Einsparungen zu erzielen. Dies erforderte eine effizientere Logistik und eine Optimierung der Lagerhaltung bei Thorn Lighting Nordic AB. Es galt mehr Platz zu schaffen, die Ressourcen zu optimieren und die Produktivität zu steigern.
    ‒ Als wir anfingen, hatten wir keinen konkreten Plan, wie das Material aus dem Rohmateriallager zur Produktion gelangen sollte. Der Autotruck 101 von Helge Nyberg wurde, zusammen mit unseren Palettenwagen, wichtiger Bestandteil der Lösung, berichtet Ola Johansson, Supply Manager bei Thorn.

Der Autotruck erzielt konkrete Ergebnisse
Ein Großteil des Lean-Prinzips besteht darin, Ressourcen freizustellen, um sie dort einzusetzen, wo sie den größten Nutzen bringen. In diesem Zusammenhang hat der Ergobjörn-Autotruck konkrete Resultate gezeitigt. Wo früher drei bemannte Gabelstapler im Einsatz waren, erledigen heute drei Autotrucks diese Arbeit.
    ‒ Die Mitarbeiter, die durch Autotrucks ersetzt wurden, konnten nun andere Aufgaben übernehmen, wodurch auch im Lager und im Materialhandling die Effizienz verbessert wurde, sagt der Prozessverantwortliche Patrik Nilsson.

Lösung durch „On-Time“-Lieferung
Das Problem bei Thorn lag in der ineffizienten Logistik des internen Materialflusses zwischen Lager und Produktion. Es wurde gelöst, indem das Sortiment, die Materialversorgung und die Produktionslinien neu strukturiert wurden. Die Materialversorgung wurde aufgeteilt. Neu werden die Produktgruppen mit dem größten Volumen mittels „milk runs“ versorgt, während die Ergobjörn Autotrucks u.a. diejenigen Gruppen beliefert, die flexiblere und effizientere Lösungen benötigen. Diese Umstellungen brachten Ordnung ins Lager, ein Minimum an Paletten in der Produktion und „On-Time-Delivery“ in der Fabrik. Die Installateure können sich auf die Montage konzentrieren, während das Lagerpersonal den innerbetrieblichen Transport sicherstellt.
    ‒ Dass der Autotruck in zwei Stunden installiert war, hat uns beeindruckt. Wir haben dieses Modell nun auch in andere Fabriken der Gruppe in Deutschland, Österreich und England geliefert, sagt Ola Johansson, Supply Manager bei Thorn, abschließend.