Sorgfältige Vorarbeit bei Yves Rocher.

Den ersten Wagen lieferte Helge Nyberg AB bereits in den 80er-Jahren an Yves Rocher. Seither wurden verschiedene weitere Wagen getestet  und ausgeliefert. Die langjährige Zusammenarbeit bildete eine gute Grundlage für eine smarte und reibungslose Entwicklung des neusten Wagens.

Mats Brafors, Vertriebsdirektor bei Yves Rocher, erklärt:
– Bisher kommissionierten wir die Waren in Kisten, die dann auf einen speziellen Packtisch gehoben wurden. Von dort wurde die Ware schließlich in die Versandverpackungen verteilt. Es war ein Verfahren mit unnötigen Schritten, die nicht effizient waren.


Yves Rocher wollte die Abläufe vereinfachen und diskutierte verschiedene Ideen mit Helge Nyberg. Während dieses Prozesses wurden neue Wagen getestet und Probe gefahren, um eine effiziente und ergonomische Lösung zu finden. Die lange Zusammenarbeit und die sorgfältige Vorbereitung führten zu den neuen auf die Kundenbedürfnisse abgestimmten elektrobetriebenen Wagen. Dank der neuen flexiblen Lösung kann auf den Packtisch als Zwischenstation verzichtet werden, und bei Yves Rocher wird nun direkt in die Endverpackung kommissioniert.


– Wir sind sehr zufrieden mit der langjährigen Zusammenarbeit mit der Helge Nyberg AB und ihrer Reaktionsfähigkeit wie auch mit dem für sie typischen innovativen Gedankengut, schließt Mats Brafors.

Ja, ich bin an Updates von OPA interessiert.

Der Newsletter beinhaltet Trends, Tipps, Lehren und Erkenntnisse der Orderpicking-Akademie.

Versenden